Backen: Ein Zeitplan

Hast du für ein Backprojekt auch schon bis spät in die Nacht gearbeitet? Ich kenne das gut; vor allem in meinem ersten Geschäftsjahr habe ich trotz Zeitplan den Aufwand regelmässig unterschätzt und war bis in die späten Abendstunden am Werk, um pünktlich zu liefern.

Oder ganz am Anfang, als ich noch Hobbybäckerin zu Hause war. Am Sonntag hatte ich plötzlich eine Eingebung oder wollte unbedingt eine neue Technik ausprobieren. Dann fand ich heraus, dass es fast an Grössenwahn grenzt, alles am gleichen Tag fertigstellen zu wollen!

Minh Cakes Zeitplan Backen Titel

Das Problem ist, dass diese dekorierten Torten viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, als wir denken. Es lohnt sich deshalb, die Arbeit auf mehrere Tage zu verteilen. Wenn du nicht Vollzeit-Cakerin bist, dann hast du jeden Tag nur wenige Stunden Zeit, um daran zu arbeiten.

So kannst du Schritte auf die ganze Woche verteilen und stressfrei backen:


Tag 0: Planung

Einige von euch arbeiten gerne drauflos. Ich kann das gut nachvollziehen, und manchmal ist das wichtig für den kreativen Prozess: so ganz ohne Leitlinien und Vorgaben zu experimentieren. Wenn du aber einen volle Agenda hast, lohnt es sich, ein bisschen Vorzudenken und einige Eckdaten zu notieren. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig Tag 0 für mich geworden ist!

  • Skizze oder schriftliche Beschreibung deines Projekts (Anzahl Stockwerke, Grössen der Durchmesser, Anzahl Portionen, Farbe des Fondants etc.
  • Liste der Dekorationen, die zu machen sind (Blumen, Figuren, Buchstaben etc.)
  • Produktions-Liste: Zu backende Biskuit-Grössen, Mengen Buttercream, Ganache und Fondant
  • Rezepte, in den benötigten Mengen berechnet
  • Einkaufsliste der Zutaten
  • Materialliste (von Tortenplatten über Spezialwerkzeuge bis zur Transportschachtel)
  • Zeitplan (siehe unten)
 

Du wirst sehen; beim Niederschreiben verschaffst du dir ganz viel Klarheit über dein Projekt. Du merkst rechtzeitig, wenn dir Zutaten und Werkzeuge fehlen, damit du sie früh genug beschaffen kannst. Und glaub mir – die Produktion macht viel mehr Spass, wenn du vorher schon genau weisst, wieviel Buttercream du anrühren musst.

Es kann losgehen!


Tag 1: Blumen und Dekorationen anfertigen

Backen Zeitplan Tag 1
Du machst alle Blumen, Figuren und weitere Dekorationen, welche einige Tage zum Trocknen brauchen. Da du schon am Paste kneten bist, kannst du auch deinen Fondant für die Torte einfärben und die Servierplatte damit eindecken.

In Wahrheit kannst du die Blumen mehrere Wochen oder sogar Monate im Voraus herstellen. Die Blütenpaste trocknet hart aus. Deine Dekorationen verstaust du am Besten in einer Kartonschachtel, auf Seidenpapier gebettet.


Tag 2: Backen und Füllungen herstellen

Backen Zeitplan Tag 2 Der grosse Produktionstag in der Küche. Nimm am Vorabend schon die Zutaten aus dem Kühlschrank, damit sie nicht kalt sind. Wenn du deine Zeit geschickt einteilst, stellst du die Füllungen her wie Buttercream und Ganache, während deine Tortenböden im Ofen sind. Es kann Engpässe geben, wenn du wenig Teigschüsseln oder Rühr-Zubehör besitzt. Ich empfehle dir darum, dir mindestens eine Zweitschüssel für deinen Standmixer zuzulegen, sowie einen guten Vorrat an Silikon-Schabern.

Tipp: Grössere Projekte kannst du auch bis zu 1 Woche im Voraus herstellen und einfrieren. Durch das Auftauen werden deine Tortenböden noch saftiger und weicher.


Tag 3: Füllen, Maskieren, Eindecken

Backen Zeitplan Tag 3 An diesem Tag baust du deine Torte zusammen. Du schneidest die Tortenböden, füllst sie und maskierst jedes Stockwerk einzeln in Ganache, dann deckst du mit Fondant ein. Zwischen jedem Schritt empfehle ich, die Torte mindestens 30 Minuten zu kühlen. Diese Zeit nutzst du, um deine Küche zu reinigen – heute wird sie mit Buttercream, Schokolade und Maizena so richtig schmutzig.

Die mit Fondant eingedeckten Stockwerke stelle ich über Nacht in den Kühlschrank – zweifach mit Frischhaltefolie luftdicht eingepackt, um Kondensation zu vermeiden.


Tag 4: Zusammensetzung und Dekoration

Backen Zeitplan Tag 4 Der schönste Tag von allen! Das sind die Stunden, die du dir dank guter Planung freigeschaufelt hast, um das Zusammensetzen richtig zu geniessen: Du stapelst die Stockwerke, bindest schöne Bänder um die Torte, und nun geht es an das Dekorieren! Lass dir genug Zeit für die direkte Verzierung auf der Seite der Torte wie Royal Icing Piping, Ruffles, Punkte, Buchstaben etc. Erst dann klebst du die Dekorationen von Tag 1 mit Royal Icing oder weisser Schokolade auf die Torte.

Wichtig: Wenn du Deko auf die Torte geklebt hast, dann lass sie vor dem Transport mindestens 1-2 Stunden trocknen. Wenn du genug Platz im Kühlschrank hast, kannst du die gut verpackte Torte kühlstellen. Wenn nicht, dann stelle deine Tortenschachtel in den Keller oder an einen kühlen, trockenen Ort.

Und dann kann sie transportiert, ausgestellt, bewundert und gegessen werden – und dann kannst du mit einem neuen Projekt von vorn beginnen 🙂


Zusammenfassung

Dieser Zeitplan war nur ein Beispiel. Natürlich kannst du die Schritte auch kondensieren. Bei kleineren Projekten mache ich alles in 3 Tagen: Die Torte fülle ich dann bereits an Tag 2, nach dem Backen. Und am dritten Tag wird sie mit Fondant eingedeckt und sogleich gestapelt und verziert.

Ich hoffe, dieser Zeitplan hilft dir weiter und freue mich jetzt schon über Bemerkungen und Fragen in den Kommentaren.
Happy Baking!

Love,
Minh signature

.
.
.
.
.
.
.
Willst du noch mehr solche Tipps erfahren? Diese und noch mehr Ratschläge bekommst du in unseren Tortenkursen. Der umfangreichste ist unser 5-tägige Torten-Diplomkurs, wo wir die obigen Schritte von A-Z gemeinsam durchgehen, inklusive Planung und Rezeptkalkulation! Klicke auf das Bild, um mehr zu erfahren:
Minh Cakes Zeitplan Backen: Noch mehr gibts in Diplomkurs

2 comments on Backen: Ein Zeitplan

  1. Katia
    04.04.2017 at 22:54 (3 Monaten ago)

    Liebe Minh, hast du einen Tipp zum Einfrieren von Tortenböden? Irgendwo habe ich gelesen, man sollte sie nicht in Alufolie einwickeln und einfrieren, weil sie dann trocken werden. Nimmt man Firschhaltefolie?
    Danke!! Deine Tipps sind immer super hilfreich! 🙂

    Antworten
    • Xuân-Minh
      05.04.2017 at 09:31 (3 Monaten ago)

      Liebe Katia, ganz genau! Doppelt einpacken in Frischhaltefolie und erst nach dem Auftauen wieder auspacken 🙂 Happy baking!

      Antworten

Kommentar verfassen