Soll ich mein Tortenhobby zum Geschäft machen?

Vor einem Jahr habe ich auf Facebook Live spontan meine Geschichte erzählt. Inzwischen geht es mir schon viel!!! besser und ich habe eine Menge dazugelernt. Aber ich weiss von vielen, dass es euch ähnlich ergeht, und möchte darum  meine Erfahrungen mit dir teilen – darum poste ich es hier nochmals als Blog-Artikel.

„Do what you love and you will never work another day in your life!“. So oder ähnlich klingen oft Zitate von Selbständigen oder solchen, die es gerne werden möchten. Nun, ich kann diesem Satz nicht ganz zustimmen.

Was ich dir schon jetzt sagen kann: selbständig zu sein bedeutet, wie für alle anderen auch, harte Arbeit. Oft denken wir, dass die Selbständigkeit mehr Freizeit, mehr Raum für Kreativität und überhaupt mehr von allen Annehmlichkeiten des Lebens bedeutet. Leider ist es oft nicht so. Sicherlich gibt es viele Vorteile in der Selbständigkeit und dein eigener Chef zu sein kann sehr inspirierend wirken.

Dass meine Woche anfangs mit 70 Stunden harter Arbeit gefüllt war, ich teils den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sah und mir zeitweise alles über den Kopf zu wachsen schien, erzähle ich dir im heutigen, sehr persönlichen Video. Von einem nicht vollständigen Business-Plan, über den Stolz meiner ersten Cupcakes, bis hin zum allmählichen Frust, meine Freunde, die Familie und meine Freizeit aufgeben zu müssen, davon handelt meine ganz persönliche Geschichte zum Thema Selbständigkeit.

Du siehst, deine Haupttätigkeit wird in deiner Selbständigkeit nur einen Bruchteil deiner Zeit ausfüllen. Viel Zeit geht für Sales und Admin drauf. Aber glaube mir, diese Bereiche sind einfach das A und O in deiner Selbständigkeit. Denn nichts wird von alleine laufen und nichts wird von alleine erfolgreich werden.

Überlege dir sehr gut, was du in deinem Business anbieten möchtest und halte Ausweichmöglichkeiten offen. Denn was ist, wenn du dein Talent irgendwann mal nicht mehr ständig zum Einsatz bringen möchtest? Musst du dann zurück ins Angestellten-Verhältnis, oder hast du noch andere Talente, mit welchen du dein Business weiterführen kannst? Bist du der 200%-Selbständige, der vollkommen aufgeht in seinem Business und keinen grossen Ausgleich mehr braucht? Oder brauchst du doch deinen Schlaf, deine Familie und Freizeit-Aktivitäten?

Wie auch immer du es machen wirst, und egal welcher Typ du bist: mache alles mit Freude! Denn wenn die Freude nicht gegeben ist, dann wird es umso schwieriger, dein Business erfolgreich zu machen.

Überlegst du dir auch eine Selbständigkeit? Oder bist du schon mitten drin? Dein Erfahrungswert würde mich sehr interessieren! Magst du mir von deinen Hochs und Tiefs etwas erzählen? Dann hinterlasse mir doch unten einen Kommentar – der Austausch mit dir würde mich sehr freuen!

Bis bald und happy Baking,

Minh signature

 

P.S.

Falls es bei dir bei der  Berechnung deiner Tortenpreise hapert, dann schau dir diesen Artikel an:
Machst du einen dieser Fehler bei der Berechnung deiner Tortenpreise?

 

4 comments on Soll ich mein Tortenhobby zum Geschäft machen?

  1. mareike
    23.09.2019 at 14:22 (4 Wochen ago)

    Hallo 🙂
    Das Thema würde mich auch interessieren, sind die Regeln was Kuchenverkauf etc angeht in der Schweiz anders? Oder hast du eine Ausnahmegenehmigung?
    Oder spielt es alles keine Rolle, da du kein Cafe betreibst?

    Lieben gruß !

    Antworten
    • Xuân-Minh
      23.09.2019 at 17:14 (4 Wochen ago)

      Hi Mareike, ja in der Schweiz sind die Regeln lockerer als in Deutschland… es braucht keinen Meisterabschluss um Torten verkaufen zu dürfen. Jeder darf produzieren – sofern er sich an die Vorgaben des Schweizer Lebensmittelgesetzes, sowie des kantonalen Lebensmittelamts hält.

      Antworten
  2. Marinela
    01.09.2019 at 16:38 (2 Monaten ago)

    Hallo,
    ich bin auch eine leidenschaftliche Hobbybäckerin ,und mag dich immer anschauen wenn du was postest.
    Meine Frage an dich: Hast du eine Ausbildung in Konditor Bereich gemacht?
    Ich habe nähmlich keine, ich würde dich gerne kontaktieren.
    LG, Marinela

    Antworten
    • Xuân-Minh
      06.09.2019 at 18:15 (1 Monat ago)

      Liebe Marinela, nein ich habe keine Konditor-Ausbildung sondern bin Autodidaktin. Du darfst mir jederzeit Fragen stellen hier in den Blog-Kommentaren – dann profitieren alle anderen Leser auch von meiner Antwort! 🙂 Herzliche Grüsse, Xuân-Minh

      Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.